Mazda 2 | Test | Preis | Automatik | neues Modell | technische Daten | Diesel | 2018 | 2019

Mazda 2 (neues Modell) im Test – Preis: ab 12.890 €* – Technische Daten zu Automatik, Diesel & Co.

Der Mazda 2 erhält in seiner neuen Ausführung kein Facelift wie der Mazda 6. Kleinere Änderungen finden sich jedoch trotzdem. So kann der Mazda 2 nun mit verbesserten Abgaswerten aufwarten. Durch neue Bestimmungen der EURO Norm ab 1. September wird das Modell mit Euro6d temp ausgeliefert und beinhaltet somit bereits die übernächste Stufe. Zudem wird der Dieselmotor SKYACTIV-D 105 aufgrund zu geringer Nachfrage nicht länger angeboten werden.

Darüber hinaus entfallen die Farben Obsidiangrau (42S) sowie Rubinrot (41V. Stattdessen können Sie Ihren 2er nun in Mondsteinweiß Metallic (47A) für 540 Euro sowie Magmarot Metallic (46V) für 900 Euro Aufpreis bestellen.


Ausstattungs-Highlights:

  • Klimaautomatik
  • elektr. Fensterheber
  • Alufelgen
  • ABS
  • Einparkhilfe
  • Tempomat
  • Boardcomputer
  • Spurhalteassistent
  • MZD-Connect

Beschreibung

Kleinwagen gehören zu den am weitesten verbreiteten Fahrzeugen in Deutschland. Ein unschlagbares Argument für die verhältnismäßig kleinen Autos besteht in ihren meist günstigen Preisen im Vergleich zu Kompakt- und Mittelklassewagen. Eine Ausnahme stellen hier die Premium-Modelle der verschiedenen Hersteller dar, die zwar über geringe Ausmaße, aber dennoch auch über eine hohe Anzahl an PS verfügen. Nicht nur die Anschaffungskosten für Kleinwagen fallen gering aus, sondern auch die laufenden Kosten: Weil kleinere Motoren verbaut sind, ist der Kraftstoffverbrauch geringer, sodass neben dem eigenen Geldbeutel auch die Umwelt geschont wird. In der Regel sind auch die Steuern sowie die Kosten für die Versicherung geringer. Aufgrund ihrer Beliebtheit bieten die meisten großen Hersteller mindestens ein Kleinwagen-Modell an. Hier erfahren Sie alles, was Sie über den neuen Mazda 2 des japanischen Herstellers wissen müssen und ob sich eine Anschaffung lohnt.

Der Mazda 2 wird bereits seit Herbst 2010 verkauft und erschien 2017 in einer neuen Auflage. Er konnte im TÜV-Report des TÜV-Süd mit einer geringen Mängelquote überzeugen: Bei den Kleinwagen ist er mit 2,5 Prozent Quote der Klassensieger. Optisch verhielt sich der Mazda 2 bisher unauffällig – beim neuen 2017er Modell haben sich die hausinternen Designer einiges einfallen lassen.

Zum neuen Modelljahr wurde der Mazda 2 mit der unsichtbaren und kaum merkbaren G-Vectoring Softwarefunktion ausgestattet, die der Verbesserung des Einlenkverhaltens dienen soll – gleichzeitig wurde auch das Lenkrad erneuert, sodass nicht ersichtlich wird, ob das Fahrverhalten durch die Hard- oder Software positiv beeinflusst wird. Ansonsten gibt es nur wenige Änderungen – Mazda setzt weiterhin auf den bewährten Kodo-Look und auch an der Motorenpalette ändert sich nichts. Überzeugte bereits das ältere Modell durch Schnelligkeit, fährt der 2017er dank zusätzlichem Dämmmaterial erheblich leiser. Der von uns getestete Benziner mit 90 PS und 5-Gang-Schaltgetriebe (ØKraftstoffverbrauch, kombiniert**: 4,5 l/100 km, ØCO2-Emissionen, kombiniert**: 105 g/km, in dieser Ausführung ab 17.090 Euro*) besticht mit dem integrierten Mazda SD-Navigationssystem und dem Licht-Paket der Exlusive-Line, grundlegende Änderungen sind jedoch nur gegen Aufpreis erhältlich: Zusätzlich kann das Technik-Paket erworben werden, sodass der Wagen über einen Totwinkel-Warner, der auch beim Rückwärtsausparken vor querendem Verkehr warnt sowie den City-Notbremsassistent verfügt, der bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h funktioniert. Bei dem Head-Up-Display handelt es sich nun um ein Farb-Display, das ein wesentlich schärferes Bild liefern soll. Die verschiedenen Sicherheitsfunktionen sind allerdings an Ausstattungslinien gekoppelt. Der Mazda 2 ist in neuen Farben und mit Teilleder für die Sitze sowie einem DAB-Radio erhältlich.

Er misst 14 cm mehr als sein Vorgänger und kommt somit auf eine Länge von 4,06 Meter, womit er ein ganzes Stück länger als der wohl bekannteste Kleinwagen, der VW Polo, ist. Beim Mazda fallen auf den ersten Blick direkt eher runde Formen und geschlitzte Scheinwerfer auf. Anhand ihrer Optik lassen sich die neuen Mazda-Modelle eindeutig dem japanischen Hersteller zuordnen: Darunter fällt der „Zweier“ ebenso wie der “Dreier“, „Sechser“ und der SUV CX-3. Das offensichtlichste gemeinsame Merkmal ist der trapezförmige Kühlergrill mit Chromspange, aber auch in den prägnanten Scheinwerfer stimmen alle drei Modelle überein. Der Mazda 2 überzeugt mit einem modernen Look, der ihn aus der Masse an Kleinwagen hervorhebt.

Im Folgenden stellen wir Ihnen alle Neuerungen im Detail vor, sodass Sie selbst entscheiden können, ob sich eine Probefahrt lohnt.

Innenraum & Kofferraum

Für den Piloten und Beifahrer stellt es kein Problem dar, in den Wagen einzusteigen und eine angenehme Sitzposition zu finden. Für Personen, die im Fond sitzen, gestaltet es sich etwas schwieriger. Da die hinteren Türen relativ schmal sind, fällt der Einstieg nicht immer leicht. Die Beinauflage der Sitze ist etwas kurz, ansonsten bieten sie aber ausreichend Komfort.

Mit einem Kofferraumvolumen von 280 Litern bietet der Mazda 2 ausreichend Platz für den wöchentlichen Großeinkauf oder kleinere bis größere Gepäckmengen, wenn mal ein Kurzurlaub ansteht: Wird die Rückbank umgeklappt, stehen sogar 950 Liter Laderaum zur Verfügung. Damit weist der Mazda 2 insgesamt etwas mehr Platz als der VW Polo auf, jedoch nicht ganz so viel wie der Ford Fiesta, womit sich der Mazda im Vergleich im guten Mittelfeld befindet. Die erhöhte Ladekante sollte an dieser Stelle kritisch erwähnt werden, da vor allem schwereres Material hierüber durch die relativ kleine Ladeluke in den Kofferraum gehoben werden muss.

Der „Zweier“ ist entsprechend dem Trend der Kleinwagenbranche ausschließlich als 5-Türer erhältlich.

Der Font im Mazda 2

Cockpit & Bedienung

Das Cockpit des Mazda 2 erinnert sehr stark an das des Mazda 3 oder des CX-3 – es handelt sich dabei um eine verkleinerte Version, die sonst mit den Cockpits der anderen beiden Modelle mithalten kann. Die Verarbeitung der Materialien ist hochwertig: Insgesamt ist die Optik schlicht und elegant, da nur wenig Hartplastik Verwendung gefunden hat und Zierteile wirkungsvoll eingesetzt wurden. Auch das Design der Armaturen wirkt durchdacht und schick. Es wird deutlich, dass ein qualitativer und edler Look nicht der Oberklasse vorenthalten ist. Aufgrund der optimalen Platzierung sämtlicher Hebel und Schalter lässt sich an der Ergonomie des Cockpits nichts bemängeln. Auch die Fächer der Türen bieten für einen Kleinwagen erstaunlich viel Platz. Für einen Aufpreis von 690 Euro* kann der Wagen mit Navigationssystem ausgestattet gewählt werden. Der große Monitor wird mittels Dreh-Drückrad an der Mittelkonsole bedient. Dieses Feature lässt sich im Bereich der Kleinwagen nur selten beobachten. Allgemein lässt sich zur Bedienung des Navigationssystems sagen, dass sie recht unkompliziert ist – auch wenn an einigen Stellen das Herumklicken in den verschiedenen Menüs überhandnimmt. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt setzt sich daraus zusammen, dass die Liste der Radiosender nach jeder Auswahl mit zwei Klicks erneut aufgerufen werden muss. Im Cockpit ist der Mazda 2 aufs Wesentliche reduziert, was ihn sehr aufgeräumt und modern wirken lässt. Auf diese Weise wird ihm ein ganz eigener Stil verschafft, der ihn von den meisten anderen Wagen seiner Klasse abhebt.

Cockpit des Mazda 2

 

Ausstattung & Preise

Der kompakte Fünftürer unterteilt sich in vier Ausstattungslinien: Bei dem Basis-Modell handelt es sich um die Prime-Line mit Klimaoption, die ab 12.890 Euro* erhältlich ist. Der Preis für die Center-Line beginnt 14.990 Euro*. Für das Geld erhalten Sie zusätzlich ein Lederlenkrad, geteilt klappbare Rücksitze und einen Tempomat. Für mindestens 16.090 Euro* können Sie die Exclusive-Line mit optionalem Spurhalteassistenten und Navigationssystem erwerben. Die teuerste Ausstattung birgt die Sports-Line ab einem Preis von 17.890 Euro*, die beim Einparken via Piepton warnt und mit einer Klimaautomatik ausgestattet ist. Anlass zur Kritik geben hier Features, die nur gegen Aufpreis – und vor allem an bestimmte Linien gebunden – hinzufügbar sind.

Prime-Line (Serienausstattung)

 Preis: ab 12.890 Euro*

Ausstattung:

  • ABS
  • Airbags: Fahrer-Airbag, Beifahrer-Airbag (deaktivierbar), Seiten-Airbag vorne, Kopf-/Dach Airbag (von vorn und hinten)
  • Außenspiegel (elektrisch einstellbar, in Wagenfarbe)
  • Außentemperaturanzeige
  • Borcomputer: Durchschnittsgeschwindigkeit, Durchschnittskraftstoffverbrauch, momentaner Kraftstoffverbrauch, Reichweite
  • Elektrische Fensterheber mit Impulsschaltung, elektrische Fensterheber hinten
  • Fahrer- und Beifahrerersitz mit mechanischer Lehnenneigungsverstellung, mechanischer Längsverstellung und mechanischer Höhenverstellung (nur Fahrersitz), Sitzbezüge aus Stoff
  • Getränkehalter
  • Halogen Hauptscheinwerfer
  • Innenspiegel
  • Isofix
  • Lenkrad: Multifunktions-Kunststofflenkrad (höhenverstellbar, längsverstellbar) mit Audio-Fernbedienung
  • RDS Audio-Anlage mit vier Lautsprechern
  • Reifenreparaturset
  • Servolenkung (geschwindigkeitsabhängig, elektrisch)
  • Smart Card/Smart Schlüssel (automatisch und inkl. keyless Start)
  • Stahlfelgen
  • Stoßfänger vorn und hinten
  • Uni-Lackierung
  • Zentralverriegelung
  • 12V Steckdose vorne

Center-Line

Preis: ab 14.990 Euro*

Ausstattung:

  • ABS
  • Airbags: Fahrer-Airbag, Beifahrer-Airbag (deaktivierbar), Seiten-Airbag vorne, Kopf-/Dach Airbag (von vorn und hinten)
  • Außenspiegel (elektrisch einstellbar, beheizbar, in Wagenfarbe)
  • Außentemperaturanzeige
  • Bordcomputer: Durchschnittsgeschwindigkeit, Durchschnittskraftstoffverbrauch, momentaner Kraftstoffverbrauch, Reichweite
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Audiostreaming
  • Elektrische Fensterheber mit Impulsschaltung, elektrische Fensterheber hinten
  • Fahrer- und Beifahrerersitz mit mechanischer Lehnenneigungsverstellung, mechanischer Längsverstellung und mechanischer Höhenverstellung (nur Fahrersitz), Sitzbezüge aus Stoff
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Halogen Hauptscheinwerfer mit Streuscheibe
  • Innenspiegel
  • Isofix
  • Klimaanlage
  • Lenkrad: Multifunktions-Alu & Lederlenkrad (höhenverstellbar, längsverstellbar) mit Audio-Fernbedienung
  • Reifenreparaturset
  • Reifendruckkontrolle
  • RDS Audio-Anlage mit vier Lautsprechern
  • Servolenkung (geschwindigkeitsabhängig, elektrisch)
  • Smart Card/Smart Schlüssel (automatisch und inkl. keyless Start)
  • Stahlfelgen
  • Stoßfänger vorn und hinten
  • Tempomat
  • Uni-Lackierung
  • Zentralverriegelung (mit Fernbedienung)
  • 12V Steckdose vorne

Exclusive-Line

Preis: ab 16.090 Euro*

Ausstattung:

  • ABS
  • Airbags: Fahrer-Airbag, Beifahrer-Airbag (deaktivierbar), Seiten-Airbag vorne, Kopf-/Dach Airbag (von vorn und hinten)
  • Alufelgen
  • Außenspiegel (elektrisch einstellbar, beheizbar, in Wagenfarbe)
  • Außentemperaturanzeige
  • Bordcomputer: Durchschnittsgeschwindigkeit, Durchschnittskraftstoffverbrauch, momentaner Kraftstoffverbrauch, Reichweite
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Audiostreaming
  • Elektrische Fensterheber mit Impulsschaltung, elektrische Fensterheber hinten
  • Fahrer- und Beifahrerersitz mit mechanischer Lehnenneigungsverstellung, mechanischer Längsverstellung und mechanischer Höhenverstellung (nur Fahrersitz), Sitzbezüge aus Stoff
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Halogen Hauptscheinwerfer mit Streuscheibe
  • Innenspiegel
  • Lenkrad: Multifunktions-Alu & Lederlenkrad (höhenverstellbar, längsverstellbar) mit Audio-Fernbedienung
  • MZD-Connect mit 7 Zoll Touchscreen und Smartphone-Einbindung
  • RDS Audio-Anlage mit sechs Lautsprechern, CD-Laufwerk, MP3-fähiger CD-Player, Touchscreen, Farbdisplay
  • Reifendruckkontrolle
  • Reifenreparaturset
  • Smart Card/Smart Schlüssel (automatisch und inkl. keyless Start)
  • Spurhalteassistent
  • Tempomat
  • Uni-Lackierung
  • Zentralverriegelung (mit Fernbedienung)
  • 12V Steckdose vorne

Sports-Line

Preis: ab 17.890 Euro*

Ausstattung:

  • ABS
  • Airbags: Fahrer-Airbag, Beifahrer-Airbag (deaktivierbar), Seiten-Airbag vorne, Kopf-/Dach Airbag (von vorn und hinten)
  • Alufelgen
  • Außenspiegel (elektrisch einstellbar, beheizbar, anklappbar in Wagenfarbe)
  • Außentemperaturanzeige
  • Bordcomputer: Durchschnittsgeschwindigkeit, Durchschnittskraftstoffverbrauch, momentaner Kraftstoffverbrauch, Reichweite
  • Einparkhilfe hinten Radar
  • Elektrische Fensterheber mit Impulsschaltung, elektrische Fensterheber hinten
  • Fahrer- und Beifahrerersitz mit mechanischer Lehnenneigungsverstellung, mechanischer Längsverstellung und mechanischer Höhenverstellung (nur Fahrersitz), Sitzbezüge aus Stoff
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Halogen Hauptscheinwerfer mit Streuscheibe
  • Innenspiegel
  • Isofix
  • Klimaanlage, Klimaautomatik
  • MZD-Connect mit 7 Zoll Touchscreen und Smartphone-Einbindung
  • Nebelscheinwerfer
    RDS Audio-Anlage mit sechs Lautsprechern, CD-Laufwerk, MP3-fähiger CD-Player, Touchscreen, Farbdisplay
  • Reifendruckkontrolle
  • Reifenreparaturset
  • Smart Card/Smart Schlüssel (automatisch und inkl. Keyless Start)
  • Tempomat
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Audiostreaming
  • höherwertige Innenausstattung
  • Uni-Lackierung
  • Zentralverriegelung (mit Fernbedienung)
  • 12V Steckdose vorne

Infotainment-System & Mittelkonsole im Mazda 2

Technische Daten

Das japanische Ingenieursteam hat ganze Arbeit geleistet, sodass der neuer „Zweier“ in seiner Klasse ganz oben mitspielt: Je nach Ausstattung verfügt der Mazda 2 über eine Ausparkhilfe, einen Spurhalte- und Spruchwechselassistenten, einen Fernlichtassistenten, einen City-Notbremsassistenten sowie über ein Head-Up-Display. Das verbaute Infotainment-System MZD-Connect mit einem 7 Zoll Bildschirm befindet sich auf der Mittelkonsole und ist technisch auf dem aktuellsten Stand.

Bei den Motoren stehen drei Benziner und ein Diesel zur Auswahl – davon alle Vierzylinder mit einer Größe von 1,5 Litern und Start-Stopp-Automatik. Allgemein lässt sich festhalten, dass der 75 PS Mazda 2 eher für den innerstädtischen Verkehr geeignet ist und der technisch stärkste mit 115 PS, einem breiten Drehmomentband und einer kürzeren Gesamtübersetzung für all diejenigen geschaffen ist, die es rasant mögen. Das gute Mittelmaß stellt die 90 PS-Variante dar, die als Vierzylinder mit fünf Gängen aufgrund des hohen Verdichtungsverhältnisses von 14,51 das Herzstück der Skyactiv-Technologie des Spitzenmodells übernimmt. Auch wenn er Drehmoment mit 148 Newtonmetern überschaubar ist, reicht dies doch vollkommen aus, um den etwa tausend Kilogramm schweren Mazda 2 schwungvoll anfahren zu lassen. Als Highlight hebt sich der Diesel mit 105 PS besonders positiv hervor, der in seiner Kraft, Laufkultur und seinem Klang stark an einen Benziner erinnert. Letztendlich sind Sie aber mit allen Motoren gut bedient, weil es sich bei dem Mazda 2 um ein äußerst wendiges Auto handelt.

Benzinkw (PS)Kraftstoffverbrauch (kombiniert)**CO2-Emission (kombiniert)**GetriebePreis*
SKYACTIV-G 75
Prime-Line
55 (75)4,7 l/100km110 g/km5-Gang-Schaltgetriebe12.890€
SKYACTIV-G 75
Center-Line
55 (75)4,7 l/100km110 g/km5-Gang-Schaltgetriebe14.990€
SKYACTIV-G 75
Exclusive-Line
55 (75)4,7 l/100km110 g/km5-Gang-Schaltgetriebe16.090€
SKYACTIV-G 90
Center-Line
66 (90)4,5 l/100km105 g/km5-Gang-Schaltgetriebe15.590€
SKYACTIV-G 90
Exclusive-Line
66 (90)4,5 l/100km105 g/km5-Gang-Schaltgetriebe16.690€
SKYACTIV-G 90
Exclusive-Line
66 (90)4,5 l/100km105 g/km5-Gang-Schaltgetriebe17.890€
SKYACTIV-G 90
SKYACTIV-Drive
Exclusive-Line
66 (90)4,8 l/100km112 g/km6-Stufen-Automatikgetriebe18.190€
SKYACTIV-G 90
SKYACTIV-Drive
Sports-Line
66 (90)4,8 l/100km112 g/km6-Stufen-Automatikgetriebe19.390€
SKYACTIV-G 115
Sports-Line
85 (115)4,9 l/100km115 g/km6-Gang-Schaltgetriebe19.290€
Dieselkw (PS)Kraftstoffverbrauch (kombiniert)**CO2-Emission (kombiniert)**GetriebePreis*
SKYACTIV-D 105
Center-Line
77 (105)3,4 l/100km89 g/km6-Gang-Schaltgetriebe17.690€
SKYACTIV-D 105
Exclusive-Line
77 (105)3,4 l/100km89 g/km6-Gang-Schaltgetriebe18.790€
SKYACTIV-D 105
Sports-Line
77 (105)3,4 l/100km89 g/km6-Gang-Schaltgetriebe19.990€

Mazda 2: Übersicht der Benzin- und Dieselmodelle

Fahrbericht: Fahrverhalten des Mazda 2

Wir konnten den neuen Mazda 2 mit 90 PS Benzinmotor und 5-Gang-Schaltgetriebe testen, der insgesamt erstaunlich munter und auffallend leise unterwegs war. In der Premium-Ausstattung Sports-Line ist das Modell ab 17.890 Euro* erhältlich. Das günstigste Einstiegsmodell gibt es ab 12.890 Euro* beim Mazda-Vertragshändler.

Mazda gehört zu den Produzenten, die noch auf den Einsatz von Turbo-Motoren verzichten. Das macht sich beim Fahren zwar bemerkbar, besonders negativ ist uns der fehlende Turbo-Motor allerdings nicht aufgefallen. Im Vergleich zu anderen Kleinwagen hinkt der 1,5 Liter große Benzinmotor des Mazda 2 seiner Konkurrenz nach aktuellen Maßstäben dennoch hinterher. Bei den Benzinern sind die Ausführungen 75 PS, 90 PS, 115 PS erhältlich. Bereits mit der von uns getesteten 90 PS Version können längere Strecken ohne großen Stress bewältigt werden – selbst ohne Turbo-Motor beschleunigt der Mazda zügig aus dem Stand. Dazu muss zwar ein größerer Druck aufs Gaspedal ausgeübt werden, dafür kann dieses aber auch früher wieder losgelassen werden. An dieser Stelle zahlt sich dann auch der größere Hubraum aus. In 9,4 Sekunden beschleunigt der Mazda von 0 auf 100 km/h, was durchaus akzeptabel ist. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt hier gut 180 km/h, wobei das Fünfganggetriebe vollkommen ausreichend ist: Selbst bei hohen Drehzahlen fiel uns der insgesamt leise Motor beim Testen nicht unangenehm auf. Der durchschnittliche Verbrauch des Mazda 2 liegt bei 5,3 Litern auf 100 km, was erwartungsgemäß nicht an die Werksangabe von 4,5 Litern herankommt. Das Getriebe, das Fahrwerk und die Karosseriestruktur des neuen „Zweier“s sind leichter konzipiert als die des Vorgängers, was laut Hersteller zu einem Leergewicht von 1045 Kilogramm führt. So stellt sich beim Fahren dann auch ein leichtfüßiges Fahrgefühl ein – was größtenteils auch schon bei dem Vorgängermodell der Fall war. Bei dem Vorgängermodell des Mazda 2 haperte es jedoch teilweise stark in Bereichen wie dem Einlenkverhalten, dem Federungskomfort und der Kurvenlage. Diesen Problemen haben sich die Ingenieure erfolgreich angenommen, sodass der neue Mazda insgesamt komfortabel abgestimmt ist – dabei aber zu keinem Zeitpunkt zu weich oder unpräzise wird. Es kann durchaus sein, dass der neue Mazda 2 mit seiner Verbundlenkerhinterachse anfälliger auf Verwerfungen reagiert als die Premium-Konkurrenz, an der sich Mazda orientiert, in seiner Klasse gehört er aber zu den besten Kleinwagen in dieser Hinsicht. Die Lenkung des Wagens gestaltet sich unkompliziert und auch die Gangschaltung sorgt für ein angenehm flottes Fahrgefühl auf den Straßen – ohne dabei den Trend der Sechsstufen-Automatik zu vermissen!

Bei den im neuen Mazda 2 verbauten Assistenzsystemen gibt es jedoch auch einige Kritikpunkte. So soll das kleine Head-Up-Display selbst nach individueller Einstellung etwas zu weit unten sitzen und auf eine kleine Plastikscheibe gespiegelt werden – was als kostengünstige Lösung in diesem Bereich jedoch nicht selten der Fall ist. Da der von uns getestete Wagen allerdings nicht mit dem Technik-Paket ausgestattet war, konnten wir dies nicht selbst überprüfen. Die Digitalanzeige scheint nur aus einem einzigen Grund sinnvoll, da der Drehzahlmesser das einzige größere Rundinstrument des Cockpits ist und die gefahrene Geschwindigkeit nur als kleine Digitalanzeige angezeigt wird – demzufolge kann das Tempo leichter auf dem Head-Up-Display abgelesen werden. Als weitere Assistenzsysteme lassen sich das City-Notbremssystem, der Spurhalte- und Spurwechselassistent sowie Voll-LED-Scheinwerfer anführen. Das Rückwärtsausparken wird durch die hinteren Radarsensoren erleichtert, welche querende Fahrzeuge erkennen können, sodass man durch einen entsprechenden piependen Warnton im Cockpit rechtzeitig gewarnt wird. In der bestmöglichen Sports-Line Ausstattung ist die überaus praktische Einparkhilfe serienmäßig verbaut, ansonsten kann diese im entsprechenden Optionspaket zusammen mit Sitzheizung und Licht-/Regensensor für 890 Euro* angefordert werden. Die übrigen überzeugend funktionierenden Assistenzsysteme wie der Totwinkelscanner und die Fernlichtautomatik sind jedoch allen Ausstattungen außer der Top-Linie vorenthalten – dazu gehört auch der dort serienmäßige Notbremsassistent.

Der Mazda 2 (2017) in unserem Test

Es lässt sich feststellen, dass sich Mazda mit seinen Skyactiv-Modellen standhaft weigert, jedem Trend nachzulaufen – wie zum Beispiel der Turboaufladung von Benzinern. Der Mazda 2 war bereits vor der Neuauflage flink unterwegs, zusätzliches Dämmmaterial hat ihn noch leiser werden lassen. Die verschiedenen Sicherheits-Optionen sind ein besonderes Highlight, auch wenn sie größtenteils in der Aufpreisliste zu finden und mit den Ausstattungslinien fest verbunden sind. Uns ist aufgefallen, dass der „Zweier“ für einen Kleinwagen ausgesprochen viel Spaß an Bewegung zeigt: Die direkte Lenkung und ein Getriebe, das auf kurzen Strecken fast an die Schnelligkeit des Mazda-Sportwagens MX-5 rankommt.

Auch im Wageninneren ist uns – neben dem begrenzten Raum (besonders für größere Mitfahrer im Fond) – kaum Negatives aufgefallen. Ein ergonomisches ausgereiftes Konzept, das sich durch die höhenverstellbare Lenksäule und reformierte Sitze auszeichnet, wertet den Wagen auf. Hochklassige Ausstattungsdetails in Form durchdachten Mobiliars, gut einrastender Regler, hochwertiger Materialien und filigraner Details sprechen neben zahlreichen Konnektivitätsmöglichkeiten wie Webradio-, Twitter- oder Facebook-Streaming weiter für den Mazda 2. Er ist der erste Wagen seiner Klasse, der mit einem Head-Up-Display ausgestattet werden kann, womit sich auch die kleineren Defizite in diesem Bereich entschuldigen lassen.

Die Orientierung an den Premium-Mitbewerbern ist zu großen Teilen gelungen, auch wenn deren Standards punktuell nicht ganz erreicht werden konnten.

Unseren ersten Eindrücken nach zeigt sich der neue Mazda 2 als sicherer, gut zu kontrollierender Kleinwagen, der über ausreichend Raum für bis zu vier Erwachsene verfügt.

Mazda 2 Test-Fazit

Der neue Mazda 2 kann als ein gelungenes Upgrade seines ohnehin schon flinken Vorgänger-Modells bezeichnet werden. Zwar gibt es nicht die eine große Neuerung, die Summe aller Änderungen hebt den 2017er jedoch von seinem Vorgänger ab. Dem Fahrer wird ein sicheres und komfortables Fahrgefühl in einem schlichten und dennoch eleganten Fahrzeug vermittelt, das in seiner Klasse zu den Großen gehört. Die drei wesentlichen Kritikpunkte lassen sich folgendermaßen begründen: Die Ladekante fällt im Alltagstest definitiv durch, da sie einfach zu hoch ist. Die Kombination aus Drehzahlmesser und Tacho hat sich im Praxistest ebenfalls als extrem unpraktisch erwiesen. Auch wenn der neue Mazda 2 technisch mit der großen Konkurrenz mithalten kann, ist sein Preisniveau verhältnismäßig einfach zu hoch: So beginnt der Preis für den zur Kompaktklasse angehörigen neuen VW Golf 7 bei 16.975 Euro – für den Mazda 2 mit 90 PS der Exclusive-Line muss bereits ein ähnlicher Preis bezahlt werden. Im Gegenzug sind jedoch die Vorteile zahlreich. Die Reihe überzeugt mit einer sauberen Verarbeitung, einem edlen Design, ausreichend Stauraum, einem ergonomisch durchdachten Konzept und einem laufruhigen, sehr sparsamen Motor, der für ein ausgewogenes Fahrverhalten sorgt. Auch das Soundsystem, die Navigation und die Smartphone-Einbindung entsprechen dem aktuellen Zeitgeist, sodass der „Zweier“ dem VW Polo wirklich Konkurrenz macht. Der neue Mazda 2 eignet sich bestens für all diejenigen, die sich nicht aus Budgetgründen für einen Kleinwagen entscheiden.

In einer Probefahrt können Sie herausfinden, welche Ausstattungslinie mit welchen Funktionen die richtige für Sie ist!

StärkenSchwächen
+ saubere Verarbeitung- hohe Ladekante
+ edles Design - Kombination aus Drehzalmesser & Tacho
+ Stauraum- vergleichsweise hohes Preisniveau
+ laufruhiger sparsamer Motor
+ Assistenzssysteme

Broschüren & Preislisten

Hier finden Sie alle aktuellen Broschüren und Preislisten (Stand: 01/2018) des Mazda 2 zum Download:

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,43 von 5 Punkten, basierend auf 37 abgegebenen Stimme(n).
Loading...