Mazda CX 3 | SUV | Test | Preis | Erfahrungen | technische Daten | Automatik | 2019

Mazda CX-3 / SUV – Test 2019 & Erfahrungen – Ausstattung & Technische Daten – Preis: ab 17.990 €*

Der Mazda CX-3 erhĂ€lt im Rahmen der neuen Generation kein Facelift. Der CX-3 wird auch in seiner zukĂŒnftigen Auflage als 5-TĂŒrer mit 16- oder 18-Zoll-Felgen an den Start gehen. Die Ledersitze bieten Platz fĂŒr fĂŒnf Personen und der Fahrer kann auf ein beheiztes Lenkrad setzen. Zudem sind unterschiedlichste Assistenzsysteme ins Cockpit integriert. Insgesamt wird der Innenraum besser lĂ€rmisoliert sein als das bei seinem VorgĂ€nger der Fall ist.

Wie alle anderen Modelle wird jedoch auch dieses Modell auf die neueste EURO Norm aktualisiert. Dementsprechend werden alle Motoren ĂŒberholt und mit der ĂŒbernĂ€chsten Auflage – der Euro6d temp – ausgestattet. Dadurch verspricht sich der japanische Automobilhersteller beste Abgaswerte und einen idealen Verbrauch.


Ausstattungs-Highlights

  • Klimaautomatik
  • ABS
  • Einparkhilfe
  • Tempomat
  • Spurhalteassistent
  • MZD-Connect
  • BOSE Soundsystem
  • LED-Tagfahrlicht & LED-RĂŒckleuchten
  • Berganfahrassistent
  • Spurwechselassistent
  • City-Notbremsassistent
  • G-Vectoring Control
  • LED-Nebelscheinwerfer
  • Leichtmetallfelgen

Beschreibung

Bei dem Mazda CX-3 handelt es sich um einen Kombi der Klasse SUV. Die sogenannten Sport Utility Vehicles sind in Deutschland besonders beliebt – allen voran Kompakt-SUVs. Diese sind nĂ€mlich verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig gĂŒnstig und bieten aufgrund ihrer Sitzhöhe eine gute Übersicht. Sie ĂŒberzeugen durch Komfort und jeder Menge Leistung. Weil SUVs ein großes Maß an Bodenfreiheit aufweisen, eignen sie sich perfekt fĂŒr Fahrten abseits asphaltierter Strecken. Im Jahr 2016 fuhren insgesamt gut 3,5 Millionen neue PKW auf deutschen Straßen, mit einem Anteil von 21,3 Prozent waren 715.268 davon SUVs und GelĂ€ndewagen. Deswegen stellen viele Hersteller ihren Kunden oftmals mehrere Modelle zur Auswahl. Der japanische Hersteller Mazda bietet neben dem CX-3 auch dessen großen Bruder, den CX-5 als Mittelklasse-SUV an. Der Mazda CX-3 ist erst seit Sommer 2015 auf dem deutschen Markt vertreten und verfĂŒgt als Basis ĂŒber die gleiche Plattform wie der Mazda 2, ist jedoch mit vier TĂŒren und fĂŒnf SitzplĂ€tzen ausgestattet. Schon das 2015er Modell konnte laut ADAC mit einer hohen SicherheitÂ ĂŒberzeugen. Außerdem wurde der Japaner mit dem Titel „Firmenwagen des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Mit dem kleinen Bruder des Mazda CX-5 möchte der Hersteller den immer wichtiger werdenden Markt fĂŒr Kompakt-SUV erobern, da dieser als wichtiger Teil dieses Segments gilt. FĂŒr das Modelljahr 2017 hat Mazda eine ĂŒberarbeitete Version auf den Markt gebracht, welches beim Mazda-VertragshĂ€ndler ab einem Startpreis von 17.990 Euro* erhĂ€ltlich ist. Wir durften den neuen Mazda CX-3 mit 150 PS als Benziner zum Testen fahren. In der Top-Ausstattung Sports-Line ist das Modell (in dieser Motorisierung) fĂŒr 26.090  Euro* (Grundpreis) erhĂ€ltlich. Dem Erfolg scheint es nicht zu schaden, da mit rund 14.000 Einheiten der CX-3 nach dem CX-5 im vergangenen Jahr der zweiterfolgreichste Mazda in Deutschland war.

Welche Änderungen der neue Mazda CX-3 aufweist, inwiefern der kleine Japaner mit seiner direkten Konkurrenz bestehend aus dem Opel Mokka, dem Nissan Juke, dem Mini Countryman und dem Renault Captur mithalten kann und ob sich eine Probefahrt lohnt, erfahren Sie im Folgenden.

Exterieur & Interieur: Karosserie, Cockpit, Lenkrad, Innenraum und Kofferraum

Äußerlich hat sich an dem neuen Mazda CX-3 nicht viel getan. DafĂŒr wurden den technischen Komponenten beim Facelift einige Upgrades verpasst. Die Formgebung des Mazda CX-3 ist außergewöhnlich und unterliegt dem Motto „Soul of Motion“. Die Designsprache wird als KODO bezeichnet, wodurch der Mazda CX-3 eindeutig seiner Familie zugeordnet werden kann – in der Frontansicht besteht durchaus eine Verwechslungsgefahr mit den ĂŒbrigen Mazda-Modellen. Diese gleiche Formsprache und das Ă€hnliche Äußere ist jedoch auch bei der Konkurrenz keine Seltenheit mehr. Optisch jedoch hebt sich der CX-3 mit seinem Design deutlich von seiner Konkurrenz in der Kompakt-SUV-Klasse ab. Das glĂ€nzende Markenemblem ist in Chrom gehalten und in den auffĂ€lligen Frontgrill gefasst. Der Grill selbst reicht durch verchromte Einfassungen bis in die Hauptscheinwerfer. FĂŒr den höchstmöglichen Wiedererkennungswert sorgt die markentypische Lichtsignatur der LED-Tagfahrleuchten. Durch die wellenförmige GĂŒrtellinie wirkt der CX-3 in der Seitenansicht dynamisch. Dadurch, dass das Dach nach hinten steil abfĂ€llt, entsteht ein gegenlĂ€ufiger Karosserieverlauf, sodass der Wagen in seiner Gesamtheit harmonisch wirkt. Die Heckscheibe ist schmal und in Trapezform, was zu den ebenfalls trapezförmigen Heckleuchten passt. Das Heck wirkt insgesamt definiert und die beiden Auspuffrohre aus Edelstahl vervollstĂ€ndigen das ansprechende Gesamtbild. Der CX-3 verfĂŒgt ringsum ĂŒber die fĂŒr SUVs typischen Beplankungen aus Kunststoff, die zumindest optisch auf seine Offroad-Tauglichkeit hinweisen.

Hochwertig – Der Innenraum des Mazda CX-3

Im Inneren des Wagen wirkt alles perfekt aufeinander abgestimmt; hier fĂŒgt sich jedes Element in das elegante, aber schlichte Cockpit. Wirkt der Touchscreen in der Mittelkonsole zunĂ€chst aufgesetzt, gewöhnt sich das Auge schnell daran, sodass er sich harmonisch einfĂŒgt. Weil das Wageninnere sehr schlicht gehalten ist, lenkt nichts vom Wesentlichen – dem Blick auf die Straße – ab. Das Lenkrad liegt gut in der Hand und fĂŒhlt sich wertig an, die Materialien wirken allesamt gut verarbeitet. Kontraste entstehen durch Designelemente, die an Carbon erinnern. Die Sitze sind bequem und kaum höher als in kleineren Autos. Lediglich die Beinauflage ist etwas zu kurz geraten. Der Fahrersitz ist elektrisch verstellbar, der Beifahrersitz ist höhenverstellbar. Im Vorderraum finden auch grĂ¶ĂŸere Fahrer und Beifahrer ausreichend Platz, im Fond ist die Kopffreiheit da schon etwas eingeschrĂ€nkter, was an der schrĂ€g abfallenden Dachkante liegt. Die RĂŒcklehnen können umgeklappt werden, sodass statt 350 Liter insgesamt 1.260 Liter zur VerfĂŒgung stehen. Die Ladekante des Kofferraums ist etwas zu hoch geraten, sodass alles, was im Kofferraum verstaut werden soll, hierĂŒber hinein gehoben werden muss. Der grĂ¶ĂŸte Kritikpunkt besteht in den eingeschrĂ€nkten SichtverhĂ€ltnissen (vor allem nach hinten), da die Seitenverglasung doch sehr flach und die GĂŒrtellinie sehr hoch ist.

Leistung, Verbrauch & Motorisierung: Diesel und Benziner

Das Motorenangebot des neuen Mazda CX-3 reicht von 105 PS ĂŒber 120 bis hin zu 150 PS. Dabei stehen zwei Benziner (120 und 150 PS) sowie ein Diesel (105 PS) zur Auswahl.

 Der von uns getestete Mazda CX-3 ist mit einem 150 PS starken 2,0 Liter Benzin-Motor und einem 6-Stufen-Automatikgetriebe ausgestattet. Beim Starten des Motors fĂ€llt auf, dass dieser erstaunlich leise lĂ€uft – selbst im Leerlauf des SelbstzĂŒnders verhĂ€lt er sich sehr ruhig. Die Kraft des Vierzylinders wird aufgrund bereits bei 1.600 Umdrehungen bei 204 Newtonmetern zur VerfĂŒgung stehenden Newtonmetern Drehmoment deutlich. FĂŒr den Stadtverkehr erweist sich der Mazda als besonders geeignet. Das Schaltgetriebe ist gut abgestimmt und lĂ€sst sich ohne Probleme bedienen.

Auf der Autobahn haben wir jedoch schnell bemerkt, dass der CX-3 nur schwer an seine Konkurrenz herankommt: Bereits ab einer Geschwindigkeit von ĂŒber 130 km/h zeigen sich Defizite, seine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h erreicht er nur mit viel Anstrengung. Die meisten Kunden werden sich den Mazda CX-3 allerdings auch nicht fĂŒr Langstreckenfahrten zulegen. BezĂŒglich des Verbrauchs hat der Hersteller nicht ĂŒbertrieben: Der Normverbrauch ist mit 6,3 Litern durchaus realistisch – auch wenn dafĂŒr die Geschwindigkeiten nicht zu hoch ausfallen dĂŒrfen. Im Alltag sollte der Verbrauch dann eher bei gut fĂŒnf Litern liegen. Bei 48 Litern Tankvolumen ergibt sich dann eine Reichweite von 900 Kilometern.

Mazda CX-3: Übersicht der Benzin- und Dieselmodelle

BenzinAntriebkw (PS)Kraftstoffverbrauch (kombiniert)**CO2-Emission (kombiniert)**Getriebe
SKYACTIV-G 120FWD88
(120)
5,9 l/100km137 g/km6-Gang-Schaltgetriebe
SKYACTIV-G 120
SKYACTIV-Drive
FWD88
(120)
5,8 l/100km136 g/km6-Stufen-Automatik-getriebe
SKYACTIV-G 150AWD110
(150)
6,4 l/100km150 g/km6-Gang-Schaltgetriebe
SKYACTIV-G 150 SKYACTIV-DriveAWD110
(150)
6,3 l/100km146 g/km6-Stufen-Automatik-getriebe
DieselAntriebkw (PS)Kraftstoffverbrauch (kombiniert)**CO2-Emission (kombiniert)**Getriebe
SKYACTIV-D 105FWD77 (105)4,0 l/100km105 g/km6-Gang-Schaltgetriebe
SKYACTIV-D 105AWD77 (105)4,7 l/100km123 g/km6-Gang-Schaltgetriebe
SKYACTIV-D 105
SKYACTIV-Drive
AWD77 (105)5,2 l/100km136 g/km6-Stufen-Automatik-getriebe

Sicherheit & Assistenzsysteme: G-Vectoring, Notbrems- und Berganfahrassistent  & mehr

Jeder CX-3 wird kĂŒnftig mit der neuen G-Vectoring Control Technologie ausgestattet. Die Software, die zunĂ€chst im Facelift des neuen Mazda 6 vorgestellt worden war, regelt das Drehmoment bei jeder Lenkbewegung, um das Einlenkverhalten zu verbessern: Durch eine minimale Korrektur des Drehmoments verschieben sich die Radlasten in einem Bereich von 20 bis 30 Newton. Diese Technik kann nicht deaktiviert werden.

Auch die Assistenzsysteme wurden geupgradet. Das Head-Up-Display zeigt jetzt beispielsweise schÀrfer und in Farbe an. ZusÀtzlich zu den Hinweisen in Form von Navigationspfeilen und Geschwindigkeitsangaben gehören dazu nun auch Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie Spurhaltehinweise.

Verkehrsschilder können von der neuen, hochauflösenden Kamera erkannt werden. Der Bremsassistent funktioniert damit fortan bis zu einem Tempo von 80 km/h. Der Tempomat funktioniert radargestĂŒtzt und hĂ€lt bis 200 km/h Abstand und Geschwindigkeit.

Der CX-3 Ă€hnelt dem CX-5, nicht nur optisch, sondern auch in Sachen Assistenzsysteme wird sich an dem großen Bruder orientiert. Dazu gehören neben dem serienmĂ€ĂŸigen Reifendruckkontrollsystem und der Warnblinkaktivierung bei Notbremsungen auch der Berganfahrassistent, das Start/Stoppsystem, der City-Notbremsassistent, die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestĂŒtzter Distanzregelung sowie die Spurhalte- und Spurwechselassistenten – alles Funktionen, die in dieser Klasse nicht zu den gĂ€ngigen Ausstattungsoptionen zĂ€hlen. Die Einparkhilfe ĂŒber Parksensoren, die sich bei unserem Testfahrzeug nur am Heck befanden, geben ausschließlich akustische Signale, mit deren Hilfe die unĂŒbersichtliche Front in eine ParklĂŒcke gelenkt werden muss.

Das Multimedia- und Kommunikationssystem des CX-3 wird ĂŒber das sieben Zoll große Touchdisplay bedient, möglich ist das aber auch mithilfe des Drehreglers und einiger Tasten in der Mittelkonsole. WĂ€hrend der Fahrt wird die Touchfunktion sowieso deaktiviert, weshalb man beim Fahren gezwungen ist, die Bedienung ĂŒber die Tasten und den Drehknopf auszufĂŒhren.

Ein Blick auf das Cockpit des Mazda CX-3

FĂŒr das Navigationssystem stellen die Routenberechnung, die Berechnung alternativer Routen beim Verlassen der aktuellen Route sowie die korrekte Darstellung der Route kein Problem dar – alles funktioniert einwandfrei. Die angegebenen Höchstgeschwindigkeiten werden nicht durch die hochauflösende Kamera erfasst, sondern stammen aus den des digitalen Kartenmaterials beigefĂŒgten Informationen, sodass diese oftmals nicht mehr aktuell sind.

Testfahrt: Fahrbericht & Fahrkomfort

Im Auto eingestiegen fiel uns direkt das großzĂŒgige Platzangebot auf – das im Fond dann allerdings doch begrenzt ist, sodass die Beinfreiheit bei grĂ¶ĂŸeren Mitfahrern eingeschrĂ€nkt ist. Ansonsten sind die Sitze bequem und auch das Lenkrad fĂŒhlt sich in den HĂ€nden gut an und passt somit perfekt zu der prĂ€zisen Lenkung. Das positive FahrgefĂŒhl wird weiterhin durch das straffe Fahrwerk vermittelt. Auch wenn unser Testwagen auf der Autobahn seine Zeit gebraucht hat, um Geschwindigkeiten oberhalb der 130 km/h zu erreichen, haben wir uns selbst dabei noch sicher gefĂŒhlt. Der CX-3 fĂ€hrt auch bei höheren Geschwindigkeiten und in Kurven zuverlĂ€ssig, dabei gibt es bei dem Federungskomfort keine negativen AuffĂ€lligkeiten.

Mazda CX-3 (2017) im Test

Insgesamt hat sich der Mazda CX-3 als geeigneter Begleiter fĂŒr den Alltag bewiesen, der in der Stadt kompakt und wendig zugleich ist. Er ist gut ausgestattet, sauber verarbeitet und noch dazu ausreichend flink unterwegs. Der Benziner mit 150 PS hat uns flott und sicher voran bewegt. Das dennoch eher gemĂŒtliche Fahrverhalten ĂŒberzeugt durch die gute Federung und eine prĂ€zise, wenn auch nicht messerscharfe Lenkung. Dadurch wird ein Eigengewicht vermittelt, das der CX-3 in Wirklichkeit so nicht bieten kann und womit er seinem sehr sportlichen Auftreten widerspricht. Mit dem Eindruck, dass Mazda einen kompakten SUV geschaffen hat, der nicht entsprechend schwerfĂ€llig aussieht, sich aber dennoch wie ein Großer fahren lĂ€sst, kann man sich nach einer Phase der Eingewöhnung schließlich doch noch anfreunden. Neben dem Fahrspaß, an dem wir uns danach erfreuen konnten, hat uns vor allem die relativ zurĂŒckhaltende GerĂ€uschkulisse ĂŒberzeugt, zu welcher der leistungsstarke Motor einen entscheidenden Teil beitrĂ€gt.

Preis & Ausstattung

Die Ausstattung des Mazda CX-3 hĂ€ngt von der Modellvariante ab und ist demzufolge fĂŒr die Einstiegslinie Prime-Line eher karg und fĂŒr die höheren Linien umfangreich. ErhĂ€ltlich sind drei Motoren, davon zwei Benziner, und verteilen sich auf die vier Ausstattungslinien Prime-, Center-, Exclusive- und Sports-Line. Der 1,5 Liter Diesel ist als Frontantrieb und auch mit Allrad erhĂ€ltlich. Die Benziner weisen 2 Liter Hubraum auf sowie entweder 120 PS oder 150 PS Leistung und sind ebenfalls sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb erhĂ€ltlich. KĂ€ufer können zwischen einem 6-Gang-Schaltgetriebe und einer 6-Stufen-Schaltautomatik wĂ€hlen. Der Benziner mit Automatikgetriebe, den wir testen durften, kostet in der Ausstattungs-Linie Sports-Line mindestens 27.690 Euro*.

Prime-Line (Serienausstattung)

Preis ab 17.990 Euro*

Ausstattung:

  • Antiblockiersystem (ABS) mit Bremsassistent (EBA)
  • Außenspiegel elektrisch einstellbar
  • Beifahrerairbag, abschaltbar
  • Bereifung mit Radzierblenden
  • Berganfahrassistent (HLA)
  • Coming-/Leaving-Home-Funktion
  • Dynamische StabilitĂ€tskontrolle (DSC) mit Traktionskontrollsystem (TCS)
  • Elektrische Fensterheber, vorne und hinten, mit Komfortfunktion für das Fahrerfenster
  • Front- und Seitenairbags, vorne
  • G-Vectoring Control (GVC), Fahrdynamikregelung
  • i-stop: Intelligentes Motor Stop-/ Start-System
  • Klimaanlage
  • Kopf-/Schulter-Airbags, vorne und hinten
  • Mazda Audio-System mit Radio, USB-/AUX-Anschluss und Lenkradbedientasten
  • Motor Start-/Stop-Knopf
  • Multi-Informations-Display mit Touring-Computer
  • Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS)
  • RĂŒcksitzlehnen im VerhĂ€ltnis 60:40 geteilt klappbar
  • Stahlfelgen mit 215/60 R16
  • TĂŒrgriffe außen in Wagenfarbe lackiert
    Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung

Center-Line

Preis ab 19.990 Euro*

Ausstattung:

  • Antiblockiersystem (ABS) mit Bremsassistent (EBA)
  • Außenspiegel beheizbar und elektrisch einstellbar
  • Beifahrerairbag, abschaltbar
  • Beifahrersitz, höheneinstellbar
  • Bereifung mit Radzierblenden
  • Berganfahrassistent (HLA)
  • CD-Player (MP3-fĂ€hig), zusĂ€tzlicher USB-Anschluss und zwei zusĂ€tzliche Lausprecher
  • City-Notbremsassistent (SCBS)
  • Coming-/Leaving-Home-Funktion
  • Dynamische StabilitĂ€tskontrolle (DSC) mit Traktionskontrollsystem (TCS)
  • Elektrische Fensterheber, vorne und hinten, mit Komfortfunktion für das Fahrerfenster
  • Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung und Bluetooth mit Audiostreaming
  • Front- und Seitenairbags, vorne
  • Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer (Cruisematic)
  • G-Vectoring Control (GVC), Fahrdynamikregelung
  • i-stop: Intelligentes Motor Stop-/ Start-System
  • Klimaanlage
  • Klimatisierungsautomatik
  • Kopf-/Schulter-Airbags, vorne und hinten
  • Lederlenkrad
  • Leichtmetallfelgen mit 215/60 R16 Bereifung, silber
  • Mazda Audio-System mit Radio, USB-/AUX-Anschluss und Lenkradbedientasten
  • MZD Connect mit 17,8 cm Farbdisplay (7 Zoll), Multi Commander und Zugang zu Internetradio- und Social-Media-Anwendungen via Smartphone
  • Motor Start-/Stop-Knopf
  • Multi-Informations-Display mit Touring-Computer
  • Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS)
  • RĂŒcksitzlehnen im VerhĂ€ltnis 60:40 geteilt klappbar
  • TĂŒrgriffe außen in Wagenfarbe lackiert
    Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung

Exclusive-Line

Preis ab ab 22.190 Euro*

Ausstattung:

  • Antiblockiersystem (ABS) mit Bremsassistent (EBA)
  • Ausparkhilfe (RCTA)
  • Außenspiegel beheizbar und automatisch anklappbar
  • Beifahrerairbag, abschaltbar
  • Beifahrersitz, höheneinstellbar
  • Bereifung mit Radzierblenden
  • Berganfahrassistent (HLA)
  • CD-Player (MP§-fĂ€hig), zusĂ€tzlicher USB-Anschluss und zwei zusĂ€tzliche Lausprecher
  • City-Notbremsassistent (SCBS)
  • Coming-/Leaving-Home-Funktion
  • Digitalradio-Tuner (DAB=
  • Dynamische StabilitĂ€tskontrolle (DSC) mit Traktionskontrollsystem (TCS)
  • Einparkhilfe, hinten
  • Elektrische Fensterheber, vorne und hinten, mit Komfortfunktion für das Fahrerfenster
  • Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung und Bluetooth mit Audiostreaming
  • Front- und Seitenairbags, vorne
  • Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer (Cruisematic)
  • G-Vectoring Control (GVC), Fahrdynamikregelung
  • Heck- und Seitenscheiben hinten abgedunkelt
  • i-stop: Intelligentes Motor Stop-/ Start-System
  • Klimaanlage
  • Klimatisierungsautomatik
  • Kopf-/Schulter-Airbags, vorne und hinten
  • Lederlenkrad
  • LED-Nebelscheinwerfer
  • LED-Tagfahrlicht
  • Leichtmetallfelgen mit 215/60 R16 Bereifung, silber
  • Licht- und Regensensor
  • Mazda Audio-System mit Radio, USB-/AUX-Anschluss und Lenkradbedientasten
  • MZD Connect mit 17,8 cm Farbdisplay (7 Zoll), Multi Commander und Zugang zu Internetradio- und Social-Media-Anwendungen via Smartphone
  • Motor Start-/Stop-Knopf
  • Multi-Informations-Display mit Touring-Computer
  • Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS)
  • RĂŒcksitzlehnen im VerhĂ€ltnis 60:40 geteilt klappbar
  • Sitzheizung fĂŒr Fahrer und Beifahrer
  • Spurhalteassistent (LDWS)
  • Spurwechselassistent Plus (BSM)
  • TĂŒrgriffe außen in Wagenfarbe lackiert
  • Voll-LED-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung
    Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung

Sports-Line

Preis ab 23.290 Euro*

Ausstattung:

  • Antiblockiersystem (ABS) mit Bremsassistent (EBA)
  • Ausparkhilfe (RCTA)
  • Außenspiegel beheizbar und automatisch anklappbar
  • Beifahrerairbag, abschaltbar
  • Beifahrersitz, höheneinstellbar
  • Bereifung mit Radzierblenden
  • Berganfahrassistent (HLA)
  • CD-Player (MP3-fĂ€hig), zusĂ€tzlicher USB-Anschluss und zwei zusĂ€tzliche Lausprecher
  • Chrom-Applikationen an den SeitentĂŒren
  • City-Notbremsassistent (SCBS)
  • Coming-/Leaving-Home-Funktion
  • Design-Applikationen im KĂŒhlergrill
  • Digitalradio-Tuner (DAB)
  • Dynamische StabilitĂ€tskontrolle (DSC) mit Traktionskontrollsystem (TCS)
  • Einparkhilfe, hinten
  • Elektrische Fensterheber, vorne und hinten, mit Komfortfunktion für das Fahrerfenster
  • Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung und Bluetooth mit Audiostreaming
  • Front- und Seitenairbags, vorne
  • Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer (Cruisematic)
  • G-Vectoring Control (GVC), Fahrdynamikregelung
  • Head-Up-Display mit hochauflösender Farbdarstellung, zur Anzeige fahrrelevanter Informationen im Sichtfeld des Fahrers
  • Heck- und Seitenscheiben hinten abgedunkelt
  • i-stop: Intelligentes Motor Stop-/ Start-System
  • Klimaanlage
  • Klimatisierungsautomatik
  • Kopf-/Schulter-Airbags, vorne und hinten
  • Lederlenkrad
  • LED-Nebelscheinwerfer
  • LED-Tagfahrlicht
  • Leichtmetallfelgen mit 215/50 R18 Bereifung, Diamantschliff-Design
  • Licht- und Regensensor
  • LogIn: SchlĂŒsselloses Zugangssystem
  • Mazda Audio-System mit Radio, USB-/AUX-Anschluss und Lenkradbedientasten
  • MZD Connect mit 17,8 cm Farbdisplay (7 Zoll), Multi Commander und Zugang zu Internetradio- und Social-Media-Anwendungen via Smartphone
  • Motor Start-/Stop-Knopf
  • Multi-Informations-Display mit Touring-Computer
  • Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS)
  • RĂŒckfahrkamera
  • RĂŒcksitzlehnen im VerhĂ€ltnis 60:40 geteilt klappbar
  • Schaltwippen am Lenkrad (i.V.m. SKYACTIV-Drive Automatikgetriebe)
  • SitzbezĂŒge aus Materialkombination Stoff/Ledernachbildung
  • Sitzheizung fĂŒr Fahrer und Beifahrer
  • Spurhalteassistent (LDWS)
  • Spurwechselassistent Plus (BSM)
  • TĂŒrgriffe außen in Wagenfarbe lackiert
  • Voll-LED-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung
    Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung

Sonderausstattung

Touring-Paket:

  • Außenspiegel automatisch anklappbar (bei Türverriegelung)
  • Ausparkhilfe (RCTA)
  • Digitalradio-Tuner (DAB)
  • Einparkhilfe, hinten
  • Heck- und Seitenscheiben hinten abgedunkelt
  • Licht- und Regensensor
  • Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer
  • Spurhalteassistent (LDWS)
  • Spurwechselassistent Plus (BSM)

Technik-Paket:

  • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestĂŒtzter Distanzregelung (MRCC) und Pre Crash Safety-System mit aktivem Bremseingriff (SBS)
  • BOSE Sound-System mit sieben Lautsprechern
  • City-Notbremsassistent Plus (SCBSR)
  • Dynamisches Kurvenlicht (AFS)

Gegen einen Aufpreis sind (Metallic-) Lackierungen bei allen Ausstattungslinien, bei entsprechenden Linien eine Lederausstattung, das Bose Sound-System, das Navigationssystem und andere Features in verschiedenen Optionspaketen möglich.

Das Topmodell kostet mit dem Diesel mit Automatikgetriebe und Allradantrieb voll ausgestattet sowie den möglichen Zubehöroptionen fast 32.000 Euro*.

Mazda CX-3 Test-Fazit

Zusammenfassend lĂ€sst sich festhalten,  dass der neue Mazda CX-3 optisch einen einwandfreien Auftritt hinlegt, mit dem er direkt den Red-Dot-Design-Award fĂŒr sich entscheiden konnte. Gleichzeitig besticht er mit einem guten Platzangebot und RaumgefĂŒhl. Dennoch bleiben einige wichtige Aspekte im Hintergrund – oder zumindest verschiedenen Ausstattungslinien in Optionspaketen vorbehalten.

Der CX-3 ist ein sparsames Auto vor allem in Hinsicht auf den Kraftstoffverbrauch. Bei den Assistenzsystemen wurde nicht gespart, mit denen der kompakte SUV mit großen Konkurrenten durchaus mithalten kann. DafĂŒr mĂŒssen KĂ€ufer dann aber auch in die höchste oder wenigstens zweithöchste Modellvariante investieren. Insbesondere die Basisvariante könnte definitiv besser ausgestattet und aufrĂŒstbar sein. DafĂŒr ist der Einstiegspreis allerdings auch relativ niedrig.

Trotz allem kann der CX-3 ĂŒberzeugen. Er ist ein solider, sparsamer, gut verarbeiteter und optisch ansprechender Wagen in der Klasse der Kompakt-SUVs. Dabei macht er optisch viel mehr her als seine Konkurrenz, auch wenn diese in teilweise einigen Punkten voraus sind. Doch die Zahlen sprechen fĂŒr sich: In zwei Jahren wurden 14.000 StĂŒck des noch recht jungen Exemplars verkauft. Im Vergleich zu seinem VorgĂ€nger ist er mit zahlreichen Änderungen bei seinen Assistenzsystemen intelligenter geworden, was sich in der Praxis als ausgesprochen hilfreich erweist.

StÀrkenSchwÀchen
+ sparsamer Motor- eingeschrÀnkte Sicht nach Hinten
+ angenehmes Fahrverhalten - hohe Ladekannte
+ komfortable Federung
+ gutes Raumangebot in seiner Klasse
+ modernes Design

BroschĂŒren & Preislisten

Hier finden Sie alle aktuellen BroschĂŒren und Preislisten (Stand: 2019) des Mazda CX-3 zum Download:

War diese Seite hilfreich fĂŒr Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,07 von 5 Punkten, basierend auf 107 abgegebenen Stimme(n).
Loading...