Mazda MX-5 NE | Modellgeschichte | Update 2019 | Gewicht | Design | Motorisierung | 2022

Mazda MX-5 NE – Alle Infos zum neuen Modell ab 2022 im Überblick

Mit dem MX-5 bietet Mazda bereits seit 1889 einen Roadster mit viel Fahrspaß zu niedrigen Preisen. Auch nach mehr als 30 Jahren ist der Erfolg noch deutlich zu erkennen. So wurden weltweit mehr als eine Million Modelle verkauft, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten und Europa. Nach dem letzten Update für Mazdas Markenikone im Jahr 2019 sind nun erstmals Informationen zum Nachfolger, dem MX-5 NE (mutmaßlich), der frühstens ab 2022 auf den Markt kommt, bekannt geworden.

MX-5 Detail

Nach dem Update des Mazda MX-5 in 2019 gibt es erste Infos zum neuen Modell ab 2022.

Die Modellgeschichte des Mazda MX-5

1989-1998Mazda MX-5 NA
1998-2000Mazda MX-5 NB
2001-2005Mazda MX-5 NB-FL
2005-2009Mazda MX-5 NC
2009-2015Mazda MX-5 NC-FL
seit 2015Mazda MX-5 ND
voraussichtl. ab 2022Mazda MX-5 NE

Im Jahr 1989 brachte Mazda mit dem MX-5 ein Fahrzeug auf den Markt, dass hohen Fahrspaß zu einem verhältnismäßig geringen Preis bot. Damit startete der japanische Autohersteller ein wahres Comeback im Bereich kleiner, leichter und offener Sportwagen. Der erste Mazda MX-5 erhielt das Kürzel „NA“, verfügte über Klappscheinwerfer und wurde bis 1998 produziert. Mit fließendem Produktionsübergang erhielt der MX-5 NA ab 1994 ein leichtes Facelift, einen neuen Innenraum und auch Änderungen am Motor wurden vorgenommen. Im Jahr 1998 kam dann der neue MX-5 NB mit feststehenden Scheinwerfern, neuem Fahrwerk, geänderter Karosserie, neuem Interieur, Motoränderungen und beheizbarer Heckscheibe aus Glas auf den Markt. Er wurde bis zum Jahr 2000 produziert. Ab 2001 wurde der NB-FL (FL für Facelift) als überarbeitete Version des NB gefertigt. Bis 2004 wurden hier lediglich Details im Innenraum geändert, die äußere Form blieb gleich. Ab 2005 verkaufte Mazda den MX-5 NC als vollständig überarbeitetes Modell. Die optisch und technisch leicht überarbeitete Ausführung NC-FL wurde vom Sommer 2009 bis zum Frühjahr 2013 produziert. Mit dem Frühjahr 2013 erhielt das Modell dann nochmals eine leichte optische Überarbeitung und einen verbesserten Fußgängerschutz. Der aktuelle MX-5 ND kam im Herbst 2015 im neuen Design daher. Er ist kürzer und leichter als der NC. Mit dem MX-5 RF ist außerdem ein Modell mit Targa-Dach erhältlich. Für das Jahr 2022 wurde nun die nächste Generation des Roadsters, der Mazda MX-5 NE, angekündigt.

Mazda MX-5 2019 – Mehr Biss für den Kult-Roadster

Dank des letzten Updates startete der ikonische Roadster mit noch mehr unverfälschtem „Jinba Ittai“-Fahrvergnügen in das Modelljahr 2019. So legten die Skyactiv-G Benzinmotoren des MX-5 nicht nur hinsichtlich Leistung und Drehmoment zu. Wegen der direkten Gasannahme präsentiert sich das 2019er Modell nochmals bissiger als seine Vorgänger. Darüber hinaus erfüllen beide Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer aufgrund innenmotorischer Modifikationen die strengen Anforderungen der Abgasnorm Euro 6d-TEMP-EVAP, ohne dabei auf einen zusätzlichen Benzin-Partikelfilter angewiesen zu sein. Neben verbesserter Leistung und geringerem Schadstoffausstoß hält der 2019er MX-5 außerdem neue Sicherheitssysteme sowie kleine Optimierungen im Innenraum bereit. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Testbericht.

2019 MX-5 RF Grau

Der Mazda MX-5 2019 überzeugt im Vergleich zu seinen Vorgängern durch mehr Biss bei weniger Verbrauch.

Optisch bleibt der Mazda MX-5 2019 seinem preisgekrönten Designstil treu, wirkt mit den dunkleren Leichtmetallfelgen aber sogar noch etwas edler. Gleichzeitig bewahrt er seinen energiegeladenen Kodo-Stil, der die Grenzen zwischen Exterieur und Interieur aufzuheben scheint. Während sich das Stoffverdeck des Roadsters wie gewohnt mit einem simplen Handgriff nach hinten werfen lässt, hat der MX-5 2019 darüber hinaus eine besondere Design- und Komfortnote in die Baureihe gebracht. Sorgen wie Komforteinbußen oder eine mangelnde Ganzjahrestauglichkeit wurden durch die dreiteilige Dachkonstruktion überzeugend beiseite geräumt.

Mit der 2019er Generation haben die Skyactiv-Technologien mit mehr Fahrvergnügen und weniger Verbrauch Einzug in die Roadster-Baureihe gehalten. Die Folgen sind messbar: Der MX-5 2019 ist der bislang leichteste seiner Art und lässt sich trotz Komfortgewinn überaus agil und kontrolliert durch die Kurven zirkeln. Zu verdanken ist dies cleveren Modifikationen an Fahrwerk und Karosseriestruktur, einem deutlich höheren Anteil von hochfestem Stahl und Aluminium sowie der perfekten Gewichtsverteilung. Die platzsparende elektrische Servolenkung liefert außerdem eine noch präzisere und direktere Rückmeldung auf Lenkradbewegungen.

Der Nachfolger: Mazda MX-5 NE – Gewicht, Design, Motorisierung & Co.

Bereits zum Verkaufsstart des MX-5 NA 1998 wurde dem Roadster-Modell der Stempel „Leichtbau“ aufgedrückt. Fünf Generationen später stellt die Modellreihe mit dem MX-5 ND immer noch ein Leichtgewicht dar. Auch mit dem neuen MX-5 NE soll dieses Ziel erreicht werden. Er wird dank weiterer Leichtbaumaterialien und Karbonfaser-Teilen bei gleichbleibender Größe sogar ein Stück leichter als der aktuelle MX-5 ND, äußerte Mazdas Programm-Manager Nobuhiro Yamamoto bereits 2016 in einem Interview gegenüber Autocar. Derzeit ist das Modell 3.915 mm lang, 1.735 mm breit und 1.225 mm hoch. Der Radstand beträgt 2.310 mm.

Mazda Programm-Manager Nobuhiro Yamamoto

Mazdas Programm-Manager Nobuhiro Yamamoto auf der Sonderausstellung „30 Jahre MX-5“ im Mazda-Museum Frey.

Doch genau diese leichte Bauweise wird zu einer großen Herausforderung für die Japaner. Denn um die Markenikone zukunftsfähig zu machen, ist eine Elektrifizierung nahezu unvermeidlich. Die bedeutet aber auch, dass schwere Batterien Einzug erhalten. Dazu Mazdas Chef für Forschung und Entwicklung (F&E) Ichiro Hirose: „Das geringe Gewicht und die kompakte Größe sind Kernelemente des MX-5. Selbst wenn wir uns für die Elektrifizierung entscheiden, müssen wir sicherstellen, dass diese wirklich dazu beiträgt, das Fahrzeug leichter zu machen.“ Vor allem Mazdas Marken- und Designchef Ikuo Maeda scheint aufgrund der sich immer stärker ändernden öffentlichen Meinung zu einem elektrischen Antrieb zu tendieren: „Die Vorlieben von Menschen, die gerne Sportwagen fahren, könnten sich ändern. Daher müssen wir über diese gesellschaftlichen Veränderungen genau nachdenken. Wir suchen das beste Antriebssystem, um das geringe Fahrzeuggewicht zu halten. Aufgrund der veränderten Anforderungen und Vorlieben müssen wir dabei jedoch verschiedene Optionen ausloten.“

Mazda RX VISION

Das MX-5 Design wird sich mit dem neuen Modell ab 2022 deutlich ändern, die ursprüngliche DNA soll dabei erhalten bleiben.

Auch wenn derzeit in Sachen Elektroantrieb noch nichts entschieden ist, ist für Hirose Folgendes klar: „Wir müssen ein Fahrzeug bauen, das Leute besitzen können, ohne sich Sorgen um dessen Umweltfreundlichkeit zu machen“, ließ der F&E-Chef im Gespräch mit Autocar wissen. Ebenfalls ungewiss ist, ob der neue MX-5 wirklich die Bezeichnung „NE“ erhält. Klar ist jedoch, dass sich das Design des Roadsters bis 2022 deutlich ändern wird. Die ursprüngliche DNA des Modells soll aber erhalten bleiben. So bleibt es bei der Roadster-Auslegung und dem Stoffdach. Unter Umständen bleibt sogar die limitierte „RF“-Version erhalten. Erste Hinweise auf die Ausrichtung des Designs gibt der Mazda MX-30. Über künftige Infos und Studien werden wir Sie auf dieser Seite umgehend informieren.